Jazz im Paradies e.V.

Jazz im Paradies e.V.

Im Dezember 1980 wird JIP von einigen Enthusiasten als Studentenclub der Friedrich-Schiller-Universität gegründet. Erste Musikvorträge mit mühsam beschafften Schallplatten und Tonbandaufnahmen von Miles Davis, Keith Jarrett, dem Art Ensemble of Chicago u. a. werden von JIP-Mitgliedern in der Baracke des Jenapharm-Jugendclubs im „Paradies“ an der Saale gehalten.  1981  gibt es das erste von JIP organisierte internationale Konzert mit Leo Smith, Peter Kowald und Günther Sommer im Planetarium.

Es folgen bis Ende 1989 knapp 100 Konzerte mit Musikern der Thüringer Jazzszene, mit allen bekannten DDR-Jazzern wie Conrad Bauer, Ulrich Gumpert, Ernst-Ludwig Petrowsky, Uwe Kropinski usw. und mit ausländischen Gästen. Zum Teil finden die Konzerte im Rahmen der Jenaer Jazztage statt, die es bis 1988 gibt.  Am 9. August 1990 wird JIP als Verein eingetragen.

In den folgenden Jahren bleiben umjubelte Auftritte von John McLaughlin, Jan Garbarek, Dee Dee Bridgewater, David Murray, Charlie Haden, Oregon, Abbey Lincoln, Tomasz Stanko, Charlie Mariano, Willem Breuker, Michel Petruciani, Jiri Stivin, Carlo Actis Dato, Trevor Watts, Conrad Bauer, Nils Landgren, Renaud Garcia-Fons, Uwe Kropinski, Ken Vandermark, dem Billy Tipton Memorial Saxophone Quartet, aber auch von vielen weniger bekannten Musikern und Bands in guter Erinnerung. Der Verein engagiert sich besonders bei der Förderung des Jazznachwuchses. Der erfolgreiche Jenaer Jazzfrühling wird kontinuierlich fortgeführt. Die Jazzmeile Thüringen entwickelt sich zum größten und erfolgreichen Jazzfestival im Freistaat. Der Verein ist wesentlich in die Programmgestaltung eingebunden.

Kontakt

Thomas Eckardt
Hardenbergweg 29
07745 Jena

E-Mail: info@jazzmeile.org
Internet: www.jazzimparadies.de